Maria Lößl - Leben lieben - Liebe leben
Geschichten

Hier die Geschichte einer Workshop-Teilnehmerin nach einer Trommel-Meditation.

Die kleine Seele begegnete der Naturseele und ihrem Freund

Wieder einmal war die kleine Seele auf ihrer Reise etwas sehr Neuem und doch so Vertrautem begegnet. Sie wurde eingeladen in diesem manchmal schnell drehenden Durcheinander zur Ruhe zu finden. Es waren viele Seelen zusammen gekommen, um sich ein paar Momente der Auszeit zu gönnen. Die kleine Seele staunte, wie viele sich, genau wie sie, nach Ruhe sehnten. Eine weitere Erkenntnis durfte sie erfahren. Jeder hatte seinen Platz.  Auch sie suchte und spürte nach einem Platz. Schwups, er war auch gleich gefunden. Bequem machte sie sich auf ihrem Platz breit. Respektvoll nahm sie die Grenzen der anderen wahr und ließ sich in ihrem Raum nieder. Alle wurden begrüßt von der Edelsteinseele. Der Name kommt daher, da sich die Edelsteinseele sehr sicher über ihre Werte war. Sie sprach über die Liebe. Die kleine Seele freute sich - den ganzen Tag hatte keiner über die Liebe gesprochen. Schön. Dann wurde das Wort der Naturseele gegeben. Er hatte etwas dabei. Einen Freund. Dies war die erste Begegnung der kleinen Seele mit so einer Gestalt.  Jedoch es wurde ganz entspannt integriert. Die Naturseele bat uns die Augen zu schließen, den Untergrund zu spüren und tief einzuatmen. Es war eine sehr tiefe angenehme Stimme. Dann kam sein Freund hinzu. Ein dumpfer Ton erreichte die kleine Seele. Die Stimme sagte: Atme im Rhythmus ein und aus. Der Ton berührte die kleine Seele. Es schien so, als ob rundherum um sie eine Schale wäre, die sie so vorher nie gemerkt hatte. Bis zu dieser Hülle konnte sie das „Bumm“ erreichen. Die kleine Seele war aufgeregt. Als wäre sie ein Tier, das in einem Käfig etwas wahrnehmen würde. Sie hatte zum ersten Mal gemerkt, dass sie überhaupt gefangen war. Tief atmend ließ sie sich immer mehr darauf ein. Die Stimme sagte, es sei der Rhythmus der Erde. Die kleine Seele merkte, wie es ruhiger wurde, wie sie in sich hinein hörte. Wie es knackte. Es fühlte sich an wie ein Huhn in einem Ei. Die Schale begann zu knacken und langsam abzubröckeln. Ganz andere Luft durchströmte die kleine Seele. Immer wieder dieses dumpfe tiefe „Bumm“. Mit dem Kopf konnte sie es nicht mehr fassen. Die Schale bröckelte ganz ab, Stück für Stück. Das regelmäßige Geräusch war wie ein Beben, eines, das plötzlich mit der Stimme eine neue Ebene schaffte. Die Seele konnte in ihren Seelengarten gehen, es schaute welche Pflanze die Traurigkeit war. Es sah die Geduld. Auch der Liebe durfte sie begegnen. Immer wieder während der Reise spürte sie die tiefen Bewegungen der Erde. Die kleine Seele legte sich in ihrem Seelengarten auf dem Boden und hörte genau hin, es war ein Herzschlag. Die kleine Seele wusste tief in ihrem Inneren, dass es der Herzschlag von Mutter Erde war. Sie sah die Pflanze des Vertrauens im Blickwinkel.  Sie zwinkerte ihr zu, als wollte sie sagen:“ Glaub es. Ja.“ Die kleine Seele nährte sich von dem was sie spürte und erlebte, das vermisste sie so oft in ihrem Leben. Den Herzschlag zu spüren. Nach einiger Zeit veränderte sich der Rhythmus wieder. Die Naturseele führte die vereinten Seelen raus aus ihren Seelengärten wieder zurück ins Hier und Jetzt. Da staunte die kleine Seele, lächelte in sich hinein und schaute auf die Naturseele und auf den Freund, die Trommel. Die kleine Seele bedankte sich herzlich und hielt oft ihre Hand aufs Herz um den Herzschlag zu spüren, denn auch sie  ist ein Teil von Mutter Erde, und freute sich immer wieder diese Lektion verstanden zu haben.
Obwohl die Begegnung nun schon lange her ist freut sich die kleine Seele immer noch über diese Begegnung. Es war eine Bereicherung und sie verneigt sich tief vor dem Geschenk.

Danke Dir Naturseele. Dir und Deinem Freund.